Ich - und mein

Eigentlich hatte es mich ja schon vor einiger Zeit "erwischt". Es war auf einem Handwerksmarkt in unserer Altstadt, als ich diesem erdigen Grundton nachging und bei einem Stand mit australischer Kunst landete. Seitdem lässt mich dieser Sound nicht mehr los. 

Natürlich kaufte ich mir eines Tages ein Didgeridoo (aus Bambus), und brachte auch sehr bald ganz anständige Töne zuwege. Aber: Das mit der Atmung, der Zirkular- oder Rundatmung, das wollte und wollte einfach nicht klappen. Die zu Klaus Wintersteller's  HomepageKlänge aber faszinierten mich, so dass mein Didge von da an immer griffbereit neben meinem Schreibtisch (zuhause) stand. Als Toni, meine Frau, im Katalog der Volkshochschule einen Kurs für Didgeridoo entdeckte, meldete ich mich sofort an. Unser Didgelehrer (Klaus Wintersteller), ein wirklich begnadeter Didge-Künstler, brachte uns im ersten Kurs die Grundbegriffe und - oh Wunder - auch die Zirkularatmung bei. Und jetzt hat mich das Ding - wie so viele andere auch - vollends in seinen Bann gezogen! zur Homepage von Ali AndressNatürlich habe ich mir in der Folge auch gleich ein australisches Eukalyptus-Didgeridoo gekauft - und natürlich sind es inzwischen um einige mehr geworden.....

Inzwischen gibt es regelmäßige Treffen in einem Didge-Spielkreis, wo wir gemeinsam grooven und Mehr Bilder? Dann klicken Sie bitte...bemüht sind, unseren "Didge-Horizont" zu erweitern. Wenn auch Sie im Großraum Salzburg leben und auch mitmachen wollen - dann schicken Sie mir doch einfach eine Email.

Auch weitere Workshops standen natürlich am Programm. Eine wirklich sensationelle Erfahrung und wahre Bereicherung war die Teilnahme an einem Workshop bei BAO in Wels bei Ali Andress - einem der international bekanntesten Didgeridoospieler Österreichs sowie ein spezieller Workshop mit Sven Molder und einer Gruppe Aborigines.

Das ist mein Eukalyptus-Digeridoo aus Australien. Es hat einen wunderbaren Klang und ist leicht zu spielen.

Nun gibt es mittlerweile viele gute Seiten über das "Didge" im Netz, auch mit Anleitungen zum Erlernen dieses wunderbaren Instumentes, so dass ich mich auf dieser Seite wirklich nur auf Wesentlichste beschränke.

Es dürfte tatsächlich das älteste Musikinstrument der Welt sein. Die Angaben schwanken zwischen 40.000 und 200.000 (!) Jahren. Jedenfalls kommt es aus Australien, wo es die Ureinwohner des Landes, die Aborigines - die es aber Yidaki nennen - seit der "Traumzeit" spielen.
Ursprünglich wurden Didgeridoos aus Bambusrohren oder aus von Termiten ausgehöhlten Eukalyptusästen bzw. Eukalyptusstämmen hergestellt. Die hatten eine Länge von 1m bis 2,4 Meter und einem Durchmesser von 3 bis ca. 7 cm. Die teils künstlerische Bemalung erfolgte mit natürlichen Erdfarben und zeigt sehr oft Tier- und Geistwesendarstellungen unter Einbeziehung von geometrischen und ornamentalen Mustern. Mittlerweile ist das Didgeridoo ein auch bei uns bekanntes Musikinstrument, das bei internationalen Orchestern und Musikgruppen eingesetzt wird. Auch in der Musiktherapie und bei therapeutischem  Atemtraining wird dieses Instrument verwendet.
Es ist ungemein beeindruckend, welch kunstvolle und rhythmische Musik mittels eines Grundtones entstehen kann. Ein tiefes, erdiges und brummendes Vibrieren, begleitet von starken Modulationen, eine weites Klangspektrum bis hin zu den Obertönen. Ganz entscheidend für den Klangumfang ist auch die nach etwas Übung erlernbare Zirkularatmung. Diese Atemtechnik birgt den Zustand der Zeitlosigkeit und Unvergänglichkeit in sich. Über einen begrenzten Zeitraum besteht die Eventualität, die Zeitlosigkeit eines Kreises bzw. Kreislaufes zu erfahren.


Das ist mein erstes (Bambus-)Didge. 
Es bekam allerdings durch das intensive Spielen im Kurs  Risse, welche ich gleich kitten musste.


Das Didgeridoo - ein Werkzeug zur Bewusstseinserweiterung 

Jeder Teil der Natur ist sowohl geistig als auch materiell. In jedem Stein ist der „Samen“, d.h. die energetische Kraft Das Didge im Wald - weitab vom Trubel - zu spielen, ist immer wieder ein Erlebnis. Natur pur! enthalten, aus dem z.B. ein Werkzeug wie ein Faustkeil „geboren“ wird, und auch ein Didgeridoo ist nicht einfach nur ein Blasinstrument, sondern die Wandlung eines Bambusrohres oder Eukalyptusastes in ein Werkzeug der Bewusstseinserweiterung, der Erforschung der Natur und der Heilung. Die Ureinwohner Australiens lauschen in der Natur den Lauten der Tiere, des Donners, der Bäume und des Wassers, um sie dann so genau wie möglich auf dem Didgeridoo nachzuahmen. So stellt diese Musik eine Verbindung zwischen dem Bewusstsein und den unsichtbaren Gesetzen und Energiemustern der Natur dar. Neben dem Hauptinstrument der Aborigines, dem Didgeridoo, wurden für Musik, Tanz und Rituale außerdem Clapsticks (Klanghölzer), Bumerangs und Schwirrhölzer verwendet. 

"Der klingende Stock" - die "Trompete der Regenbogenschlange"

Archäologen schätzen das Alter der ersten „Blasrohre“ auf etwa 20 000 Jahre. Von Nordaustralien verbreitete sichMein "Didge-Freund" Tibor bei unserem Klang- und Naturerleben im frühlingshaften Wald das Didgeridoo allmählich über das ganze Land. Der Name bedeutet angeblich „klingender Stock“ und mythologisch ist es u.a. die Trompete der Regenbogenschlange. Diese hauchte den vier Schöpfungswesen das Leben ein, so dass der Schöpfungsprozess, der zuvor unterbrochen war, fortgesetzt werden konnte.

Eine der Geschichten über die Entstehung des Didgeridoos: Vor langer Zeit sammelte eine Frau des Stammes im Busch Holz für das Feuer. Eines der Holzstücke, die sie auf dem Rücken trug, war hohl, aber sie wusste es nicht. Als sie auf ihrem Fußmarsch in einen Sturm kam, wurde sie andauernd von einem seltsamen Klang verfolgt. Sie ging an Tibor (ind ich) frühmorgens am See.  Einfach schön!ihren Stammesangehörigen vorbei, die sie wegen ihres Klanges sofort verfolgten. Sie fanden den hohlen Ast in ihrem Gepäck und dachten, wenn der Wind dort solch wunderschöne Töne erzeugt, warum sollten wir es nicht auch können?....

 

Hier sind nun meine Didge-Lieblingslinks mit Lernanleitungen und vielen Hörproben:

Klaus Wintersteller's Didgeridoo-Seite
DidgeGrooveCompany (Austria)


Didgeman: Alles über's Didgeridoo
Zwischen Magie und Musik

Schildkamps Didge-Seiten

Yedaki.de - Selbstbau-u. Spielanleitung
Deti's Didgeridoo-Page
KofIAIR und das Didgeridoo

Deutsche Didgeridoo-Mailingliste

Umfangreiche Didgeridoo-Linkliste
  

Das ist mein Eukalyptus-Digeridoo aus Australien. Es hat einen wunderbaren Klang und ist leicht zu spielen.

 

 


© baxrainer 1997-2003